Logo/Home

    Verein Furka Bergstrecke - Sektion Stuttgart e. V.

 

Sektions-Flyer herunterladen

 
Startseite
Termine
Sektion
Berichte
Steffenbachbrücke
Fotogalerien
Links
 
 
 
 
 
 
Logo/Zentralverein
Logo/Wikipedia


Bauwoche der Sektionen Stuttgart und Rhein-Main 2009

Verstärkt durch Freunde anderer Sektionen und von Furka-Fans, stellten die Sektionen Stuttgart und Rhein-Main eine leistungsfähige Baugruppe von 25 Fronis, davon 7 Frauen.

Tradition hat das Zusammentreffen am Sonntag um 18 Uhr in der DFB-Kantine in Realp. Man stimmt sich ein auf die kommende Woche. Es gibt Abendessen, zubereitet von Nelly, Irmgard und Anita, unterstützt von Chefköchin Heidi. Dieses hervorragende Küchenteam sorgte auch in den kommenden Tagen für das leibliche Wohl der Fronis. Danach begrüßten Eberhard Kühnle und Dieter Koesling die Teilnehmer der diesjährigen Bauwoche.

Baugruppenleiter Dieter erläuterte das umfangreiche Bauprogramm, drei Schwerpunkte mit drei Arbeitsgruppen:

  1. Arbeiten bei und an der Remise (Steffen, Gert, Gerhard, Jürgen)
  2. Zurückschneiden der Vegetation zwischen Realp und Tiefenbach (Manfred, Walter, Hubert, Eberhard, Ruth)
  3. Gleisumbau bei km 57,3 unterhalb der Wilerbrücke (2 Rolfs, Harald, Thomas, Andreas, Rainer, Klaus und die Mädels Lu Belle und Kicki)

Arbeiten bei und an der Remise

Die Arbeiten an der Remise leitete Walter von der Sektion Zürich. Es gab gegenüber der Remisenbaustelle eine Stützmauer zu verstärken (Steffen und Gert mit dabei). An der Remise selbst standen Schalungs- und Armierungsarbeiten an. Mit dabei Gerhard und Jürgen.

Foto Baustelle Remise
die Remisenbaustelle in Realp

Zurückschneiden der Vegetation

Im Streckenabschnitt von km 57,3 an, unterhalb der Wilerbrücke, bis Realp und oberhalb bis zur Station Furka, mussten Bewuchs entfernt und teilweise die Wassergräben gesäubert werden. Daran machten sich Manfred, Walter und Hubert mit Motorsensen und Heckenscheren zu schaffen. Ruth und Eberhard, mit Pickel und Hacke ausgerüstet, gingen dem Unkraut an die Wurzel. So wurde der Abschnitt von km 57,3 bis 58,5 (Einfahrt Stützpunkt Realp) vollständig gesäubert.

Gleisumbau bei km 57,3

Die Gleisumbauten bei km 57,3 unterhalb der Wilerbrücke leitete wie immer fachkundig Gleisbaumeister Dieter Koesling. Detailliert berichtet Sektionsmitglied Rolf aus Stuttgart im Folgenden wie die Arbeiten vorbereitet und durchgeführt wurden.

1. Aufgabe: Wechsel der abgenutzten Schienen in der Kurve unterhalb der Wilerbrücke

Arbeit vorbereiten: Werkzeuge und Vorrichtungen aus den abgestellten Gerätewagen zusammentragen

Werkzeuge:

  • Schottergabeln, Stopfpickel, Schieneneisen, Schienenzangen, Steck-, Ring- und Gabelschlüssel SW36 und SW42 (SW45) und verschiedene Hämmer
  • Schraubzwingen, zur provisorischen Schienenbefestigung
  • 2-Takt-Trennschleifer mit Aufsatz zur Befestigung auf dem Schienenkopf, Trennscheiben
  • 4-Takt-Schienenschrauber, fahrbar
  • 4-Takt-Bohrmaschine zum Bohren der Löcher für die Verbindungslaschen, Bohrer 27,5 mm
  • Werkzeuge für die Messung der Spurweite und der Zahnstangenhöhe bis zur Schienenoberkante

Kleinteile:

  • Schienenschrauben M20x95 und M20x105 mit Federringen und Muttern.
  • Verbindungslaschen gerade und gekröpft (für Übergang der alten Schiene auf die neue C-Schiene)
  • Unterlegplatten für Zahnstangen (6 mm stark), zum Ausgleich auf die neue Schienenhöhe
  • Befestigungsplatten für die Schienen zum Spurweitenausgleich

Foto Schienenwechsel
ein beherzter Schnitt durch die Schiene

Arbeitsablauf:

  • Gleis sperren
  • Alte B.F.D.-Schiene von 1912 durchtrennen, 1. Schnitt
  • Schienenlaschen der alten Schiene bohren (Abstand 120 mm), entgraten
  • Neue Schiene bereitlegen, Länge messen
  • Alte B.F.D.-Schiene von 1912 durchtrennen, 2. Schnitt
  • Neue Schiene auf Länge abtrennen
  • Schienenschrauben lösen
  • Alte Schiene entfernen und Gummiunterlegplatten einsammeln
  • Neue Schiene einsetzen und an einem Ende provisorisch befestigen
  • Schienenlaschen bohren (Abstand 120 mm), entgraten

    Foto Gleisbaustelle
    Rolf an der Schienenbohrmaschine

  • Schienenlaschen befestigen
  • Neue Schiene im Bogen ausrichten und mit Befestigungsplatten fixieren und verschrauben
  • Am anderen Ende Schienenlaschen bohren, entgraten
  • Wenn weiter gebaut werden muss, mit gekröpften Übergangslaschen und Schraubzwingen provisorisch befestigen,
  • Schienenlaschen befestigen
  • Gleis freigeben

2. Aufgabe: Spurweiten regulieren (Innenbogen) an der Gegenkurve unterhalb der Wilerbrücke

Arbeitsablauf:

  • Gleis sperren
  • Schienenschrauben lösen
  • Platten der Schienenbefestigung tauschen
  • Schienenschrauben festziehen
  • Gleis freigeben

Hin und Her

Foto Fahrt von der Baustelle
Fahrt zurück von der Baustelle

Für den reibungslosen Transport von Mensch und Material zu und von den Baustellen sorgte die Dieselcrew mit dem Tmh 985 und einem Flachwagen.

Drum herum

Gemütlichkeit war angesagt am Donnerstag im Hotel des Alpes.

Foto Abschlussabend
Dieter kann mit sich und uns zufrieden sein

Am Freitagnachmittag war es vollbracht. Baugruppenleiter Dieter verkündete, dass alle Arbeiten erfolgreich ausgeführt waren. Dank an alle! Nächstes Jahr packen wir es wieder an.

PS: Im Namen der Vorstandschaft bedanke ich mich ganz herzlich bei Dieter Koesling für die seit Jahren hervorragende Ausrichtung der Bauwochen für die Sektionen Rhein-Main und Stuttgart.
Eberhard Kühnle.

 

13. September 2009

Impressum und Datenschutz